Webseite_Meikäl_rot_3
Hexenkinder

Ein verhängnisvoller Aberglaube greift um sich

Im Jahr 1678 macht der Fürsterzbischof von Salzburg Jagd auf den berüchtigten Zauberer-Jackl, einen Vaganten, von dem behauptet wird, er verführe zahlreiche Landstreicherkinder zum Bösen und lasse sie einen Bund mit dem Teufel schließen.

Zu dieser Zeit reist der junge Tagelöhner Robert in das Salzburger Land. Er befindet sich auf der Suche nach seinem Vater, dem er nie zuvor begegnet ist und den ein dunkles Geheimnis zu umgeben scheint. Bald schon gerät auch Robert in den Verdacht, er habe sich der Gemeinschaft des Zauberers angeschlossen, und er muss erfahren, dass ausgerechnet sein Vater bei den Verfolgungen dieser Hexenkinder eine wichtige Rolle spielt

Ein historischer Roman, der auf wahren Begebenheiten beruht. Vom Hexenwahn bedrohte Kinder lehnen sich gegen die Salzburger Obrigkeit auf.

 

Zurueck Startseite
Leseprobe1 Schauplaetze